Entenland
Im Entenland lebt das Entenkind, das die Kinder auf den ersten Schritten in die Mathematik begleitet. Natürlich wird mit gerade mal 2½ Jahren noch nicht im eigentlichen Sinne gerechnet. Mathematische Früherziehung bedeutet vielmehr, spielerisch Farbe, Form und räumliche Wahrnehmung zu erleben.

Die Kinder lernen durch aktives Erleben. Zum Beispiel, indem sie Dinge miteinander vergleichen und schauen, welche Unterschiede und welche Ähnlichkeiten sie haben. Oder indem sie die Lage eines Objekts im Raum wahrnehmen: oben oder unten, vorne oder hinten, innen oder außen. Und auch ein erstes Verständnis der Zahlen entwickeln sie dabei, das mehr ist als einfaches Aufzählen der Ziffern von 1 bis 10.

Die spielerischen Übungen nach Prof. Gerhard Preiß legen so das Fundament, auf dem später mathematisches Denken aufbauen kann. Über Wiederholungen wird das Gelernte verankert. So ist das Entenland eine gute Vorbereitung auf den Kindergarten.